Stipendium im Gespräch: Rosie Bsheer

In dieser ersten Folge der neuen „Stipendien-Gesprächsreihe“ des Kevorkian Centers werden zwei Doktoranden, Mahdi Blaine (MA-Studentin) und Alex Boodrookas (Doktorandin), ein Gespräch führen mit der eingeladenen Gelehrten Rosie Bsheer über ihr wissenschaftliches Leben.

Ziel dieser neuen Forschungsinitiative ist es, Doktoranden und Masterstudenten die Möglichkeit zu geben, mit Wissenschaftlern verschiedener Bereiche und Disziplinen der Nahostforschung ins Gespräch zu kommen.

Die „Scholarship in Conversation Series“ nähert sich der Forschung als diskursiver Praxis. Wir werden uns eher auf den Forschungsprozess als auf das Endprodukt konzentrieren. Im Mittelpunkt der Gespräche stehen das wissenschaftliche Leben und die Herausforderungen und Entdeckungen der Forschungstätigkeit. Dies ist ein kritischer Aspekt von ‚wissenschaftlichen‘ Arbeiten, der häufig übersehen wird, sobald die Forschung abgeschlossen ist. Es ist jedoch genau der Forschungsprozess, der eine Geschichte beinhaltet, die in jedes Forschungsprojekt eingebettet ist und von einzelnen Wissenschaftlern erlebt wird, die den Wissbegierde fördert. Jüngere Wissenschaftler und Doktoranden sind besonders gut positioniert, um relevante Fragen zu stellen.

Die Gespräche können sich auf ein neues Buch, Feldarbeiten, Archivrecherchen, kreative Arbeiten oder, im Falle höherer Wissenschaftler, lebenslange Stipendienpraxis konzentrieren. In allen Fällen werden die Fragen so gestellt, dass sich das Gespräch um ‚Wissenschaft in der Praxis‘ drehen kann. Das Projekt wird den häufig verschlossenen Prozess des ‚Leitens‘ und ‚Forschens‘ beleuchten, eine wertvolle, aber übersehene Wissensquelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.